Aus einfach wird komplex und doch wieder einfach

Als Arnold Kiekert vor 160 Jahren mit der Fertigung von Türbeschlägen für Möbel begann, war das Auto noch nicht erfunden. Das beliebteste Fortbewegungsmittel war das Pferd und Türschlösser waren simple, aber massive Konstruktionen aus Eisen oder Stahl.

Heute ist Kiekert ein enger Partner der Automobilindustrie und unsere Schließsysteme sind Präzisionswerkzeuge. Aus gutem Grund: Denn die Wünsche der Autofahrer und mit ihnen die Anforderungen der Automobilindustrie verändern sich stetig. Darum entwickeln wir unsere Schließsysteme stetig weiter. Mittlerweile ist in jedem dritten Fahrzeug weltweit ein Schließsystem mit Kiekert Design verbaut.

Werkshalle Türenbau
Das Kiekert E-Schloss

Und heute? Die nächste Evolutionsstufe des Schließsystems ist das elektrische Schloss. Mit ihm wird es in Zukunft möglich sein neuartige Öffnungskonzepte umzusetzen – so könnte ein Touch-Sensor den Griff bald völlig überflüssig machen. Sie würden dann, wie beim Entsperren Ihres Smartphones, die Autotür mit einer Touch ID öffnen. Oder Sie entriegeln Ihre Autotür per Pin-Code mit dem Smartphone. Auch in puncto Sicherheit ist das Kiekert E-Schloss ein echter Gewinn: Ausgestattet mit einer temporären mechanischen Redundanz gewährleistet es auch bei einem Stromausfall über eine nachgeschaltete mechanische Betätigungskette ein sicheres Öffnen der Tür.

Zurück